Eine Initiative der DATEV eG

Rock den Job in der Steuerberatung

Tim rockt den Job

Ralph rockt den Job

Nadine rockt den Job

Steuerberatung – anders, als du denkst

Vom Bäcker über Influencer bis hin zum Start-Up. Als Steuerberaterin oder Steuerberater trifft man die unterschiedlichsten Leute – und muss jedes Mal die richtigen Lösungen finden. Film ab für Tim und seine Kolleginnen und Kollegen.

Gute Gründe
für die Steuerberatung

Tim rockt den Job

Tim ist Vielen bereits bekannt. Aus der Reihe „Ein Tim für alle Fälle“ kennen wir ihn als Retter in der Not, der jeden vor dem finanziellen Ruin bewahren kann – egal ob Foodtruck, Start-Up oder reiche Witwe.
Auch seine Berufskolleginnen und -kollegen treffen die unterschiedlichsten Menschen und erleben die verrücktesten Geschichten. In der Serie „Rock den Job in der Steuerberatung“ erzählen sie von ihren spannendsten und coolsten Fällen aus dem Berufsalltag und verraten uns, was den Beruf für sie so besonders macht.

Ralph rockt den Job

Ralph aus Hamburg. Jahrelang war er in der Filmbranche tätig bevor er leidenschaftlicher Steuerberater wurde. Schwerpunkt seiner Tätigkeit bilden Künstler und Mandate aus der Medienbranche sowie das internationale Steuerrecht. Er gilt als Pionier in der Beratung für Blogger, YouTuber und Co. und verfasste sogar einen Leitfaden über steuerliche Aspekte der Social-Media-Branche.
Was es mit dem Buch auf sich hat und weshalb er über die französische Küche zu seiner Berufung gefunden hat, erzählt er uns im Interview.

Nadine rockt den Job

Nadine gilt als Vorreiterin in Sachen Digitalisierung. Als eine der Ersten wurde sie mit dem DATEV-Qualitätslabel „Digitale Kanzlei“ ausgezeichnet.
Eine junge, moderne und engagierte Steuerberaterin, die lösungsorientiert und proaktiv für ihre Mandanten arbeitet.
In dieser Episode erzählt uns Nadine wie viel Spaß es machen kann, Prozesse zu digitalisieren und welche kuriosen Situationen ihr im Videochat schon passiert sind.

Tim als Problemlöser

Wenn du seine Geschichten noch nicht kennen solltest… oder einfach nochmal sehen willst:

Ein Tim für alle Fälle

Edel verpflichtet

Viel Beef um nichts

Business ohne Plan

Jede Menge Abwechslung

In der Steuerberatung hat man ständig mit verschiedenen, zum Teil international ausgerichteten Berufen und Unternehmen zu tun. Das Aufgabengebiet reicht dabei von der Erstellung von Steuererklärungen über die Finanzbuchführung bis hin zur Betriebswirtschaftlichen, Gründungs- und Nachfolgeberatung. Persönliche Gespräche sind bei der Tätigkeit ein wichtiger Bestandteil, der Arbeitsalltag findet somit nicht nur am Schreibtisch statt. Langweilig wird es definitiv nicht.

Beste Karrierechancen

Als Steuerberater kann man entweder in einem Angestelltenverhältnis in einer Kanzlei oder in einem Unternehmen beginnen. Für die weiteren Aufstiegsmöglichkeiten dort ist unter anderem die Unternehmensstruktur entscheidend, hier gibt es keine generell gültige Aussage. Nach der bestandenen Steuerberaterprüfung können sich Steuerberater auf ein spezielles Themenfeld spezialisieren oder sich weiter qualifizieren, z. B. zum Wirtschaftsprüfer. Aus einem Angestelltenverhältnis in einer Kanzlei heraus kann man sich auch selbstständig machen – durch Neugründung, Übernahme oder Beteiligung an einer bestehenden Kanzlei.

Zukunftssicherheit

Der Beruf des Steuerberaters ist ein geschütztes Berufsbild und damit sehr zukunftssicher. Es gibt Tätigkeiten, die nur er und sonst niemand anbieten darf (die sogenannten Vorbehaltsaufgaben, wie Deklarations-, Gestaltungs- und Durchsetzungsberatung). Dies verleiht ihm eine ganz besondere Stellung. Zudem ist das deutsche Steuerrecht eines der kompliziertesten und komplexesten der Welt, sodass die Nachfrage seitens Unternehmen und Privatpersonen nach Steuerberatern groß ist. Wachsende Globalisierung und Internationalisierung steigern den Beratungsbedarf von Unternehmen weiter.

Zusammenarbeit mit verschiedenen Menschen

Der ständige Kontakt mit Menschen beginnt schon intern, beispielsweise bei Abstimmungen mit Kollegen oder Mitarbeitern. Auch Gespräche zum Beispiel mit dem Finanzamt oder Banken sind üblich. Richtig spannend ist aber der Kontakt mit Mandanten – egal ob Unternehmen oder Privatpersonen. Hier ist Fachkompetenz, Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen gefragt. Ein Steuerberater hat eine ganz besondere Vertrauensstellung, er weiß sehr viel über seine Mandanten und trägt zu zukunftsweisenden Entscheidungen bei, sodass von ihm entsprechend auch Verschwiegenheit und Diskretion verlangt wird.

Die Möglichkeit, selbstständig und flexibel zu arbeiten

Wer als Steuerberater selbstständig ist, entwickelt seine Kanzlei nach seinen Vorstellungen. Er entscheidet dabei u. a. über die Größe der Kanzlei, d. h. mit wie vielen Mitarbeitern er sein Team aufbaut. Gerade als Selbstständiger hat man ein hohes Maß an Flexibilität, seinen Arbeitstag zu gestalten. Es ist aber ebenso möglich, als angestellter Steuerberater zu arbeiten und sich – falls gewünscht – nebenbei schrittweise die spätere Selbstständigkeit aufzubauen. Grundsätzlich sind die Tätigkeiten eines Steuerberaters sehr gut im Homeoffice oder in Teilzeit zu bewältigen, was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vereinfacht.

Gute Verdienstmöglichkeiten

Bereits als Berufseinsteiger hat man in den meisten Fällen schon sehr gute Einkommenschancen – egal ob angestellt oder selbstständig. Die Höhe hängt natürlich von verschiedenen Kriterien ab, wie der Qualifikation, der Region aber auch z. B. von der Mandantenstruktur und dem Mandantenaufkommen in der Kanzlei. Alles in allem kann sich das Gehalt bzw. das Einkommen eines Steuerberaters sehr gut sehen lassen.

Das erwartet dich
als Steuerberaterin und Steuerberater

Der Beruf

Viele denken als Erstes daran, dass Beraterinnen und Berater Steuererklärungen machen – das ist natürlich richtig, aber noch längst nicht alles! Denn zusätzlich ist man auch Ansprechpartner für Privatpersonen und Unternehmen in allen Angelegenheiten rund um Steuern und finanziellen sowie betriebswirtschaftlichen Fragen.

Diese Aufgaben erwarten dich in der Steuerberatung:

  • Mandanten aus fast allen Berufen bei ihren Unternehmensfragen unterstützen
  • Finanzbuchführung mit laufender Betriebswirtschaftlicher Auswertung übernehmen und die Jahresabschlüsse der Unternehmen vorbereiten
  • Mandanten in privaten Vermögensangelegenheiten beraten
  • Bilanzen erstellen und Lohnbuchführung der Mandanten übernehmen

Dein Weg zum Beruf

  • Regelstudienzeit von min. 4 Jahren, Abschluss eines wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Hochschulstudiums oder eines Hochschulstudiums mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung
  • 2 Jahre berufspraktische Tätigkeit
  • Steuerberaterexamen
  • Bestellung
  • Regelstudienzeit von weniger als 4 Jahren, Abschluss eines wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Hochschulstudiums oder eines Hochschulstudiums mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung
  • 3 Jahre berufspraktische Tätigkeit
  • Steuerberaterexamen
  • Bestellung
  • Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung z. B. zum Steuerfachangestellten oder andere gleichwertige Ausbildung
  • 8 Jahre Tätigkeit als Steuerfachangestellter oder 6 Jahre Tätigkeit als Steuerfachwirt oder Bilanzbuchhalter
  • Steuerberaterexamen
  • Bestellung
Quelle: Bundessteuerberaterkammer

Lust auf ein Praktikum?

Auf der Ausbildungs-und Praktikumsbörse der BStBK kannst du nach aktuellen Angeboten in Steuerkanzleien suchen.

Auch auf der DATEV-Plattform SmartExperts kannst du herausfinden, ob eine Kanzlei in deiner Nähe Praktikums- oder Ausbildungsplätze anbietet.

Du interessierst dich für ein Studium?

Der Hochschulkompass bietet eine Suche, mit der du Studienangebote zum Thema Steuern in deiner Nähe finden kannst.

Auf DATEV Students online findest du weitere Information zum Thema Studium und Steuern.

Was ist die DATEV eG?

Die DATEV eG ist ein Softwarehaus für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte.

Die Schwerpunkte liegen besonders in den Bereichen Rechnungswesen, Personalwirtschaft und Steuern.